Für wen eignet sich Beckenbodenyoga? Mit Einladung zur kostenlosen Schnupperstunde am 30. April!

Darum geht's

Was ist eigentlich das Besondere an Yoga für den Beckenboden? Hier beantworte ich die wichtigsten Fragen rund ums Beckenbodenyoga!

Im Wort „Beckenbodenyoga“ steckt das Wort Yoga ja schon mit drin. Die einen zieht das magisch an – viele Menschen mögen Yoga und haben schon gute Erfahrungen damit gemacht. Die anderen aber schreckt das eher ab. Und überhaupt: Was ist eigentlich das Besondere an Yoga für den Beckenboden? Hier beantworte ich die wichtigsten Fragen rund ums Beckenbodenyoga!

Du findest Beckenbodenyoga sowieso schon interessant? Dann kannst du dich auch sofort zur Schnupperstunde anmelden. Sie findet am Samstag, 30. April 2022, von 10.30 bis 12.00 Uhr statt. Und zwar Online via Zoom! Die Teilnahme ist kostenlos mit dem Wunsch, dass alle Teilnehmenden eine kleine oder je nach Möglichkeit auch größere Summe an eine selbst gewählte Hilfsorganisation spenden.
Hier anmelden!

(Achtung! Der Termin musste aus Krankheitsgründen verschoben werden. Wenn du dich schon für den zuerst angesetzten Termin angemeldet hast, musst du nichts tun. Du bleibst angemeldet und bekommst am 30. April deinen Zoom-Link per Email zugeschickt).

Du hast noch mehr Fragen? Dann hau sie am Ende des Textes in die Kommentare!

1. Für wen ist die Schnupperstunde am 30. April geeignet? 

Für alle, die Lust auf Yoga haben und/oder Interesse, den eigenen Beckenboden etwas besser kennenzulernen!

Wirklich für alle?! Eigentlich schon. Ja, auch für Männer! Und für Frauen aller Altersklassen sowieso. Eine kleine Einschränkung gibt es jedoch: Falls du im dritten Trimester schwanger bist und nicht mehr so gerne auf dem Rücken liegst/liegen sollst, wirst du ein paar Übungen am Anfang der Stunde überspringen oder variieren müssen. 

2. Ich will was für meinen Beckenboden tun, bin aber skeptisch wenn es um Yoga geht…

Oh, das wäre ich auch, wenn ich nicht durch Zufall vor rund 15 Jahren mit Yoga begonnen hätte! Über Yoga gibt es ja so viele Klischees und zum Teil auch begründete Vorurteile. Ich kann dir nur sagen, dass ich eine sehr undogmatische und unesoterische Herangehensweise an Yoga habe und für mich vor allem der Nutzen für Körper und/oder Geist im Fokus steht. Vielleicht gibst du mir und Yoga eine Chance? 😉

3. Muss ich Vorerfahrung im Yoga haben?

Nein. Wir steigen easy ein und meine Anleitungen sind so genau, dass auch Anfänger/-innen gut mitmachen können. 

4. Ist es also zu easy für mich, wenn ich schon Yoga Erfahrung habe?

Nee, nee! Ein bisschen anstrengend wird es auf jeden Fall auch. Nicht nur für den Körper, sondern auch für den Kopf. Denn wenn du schon Yoga gemacht hast, wird es spannend für dich, deine gewohnten Haltungen oder Bewegungsmuster zu überdenken und mit Fokus auf den Beckenboden zu variieren oder neu zu erlernen/zu erfahren. 

5. Heißt Yoga, dass wir vor allem Dehnübungen machen?

Keinesfalls! Du wirst überrascht sein, wie wunderbar entspannt sich deine Muskulatur nach kräftigenden Übungen anfühlt. In meinem Unterricht gibt es eine sinnvolle Mischung aus Yogahaltungen, die teils auf Beweglichkeit, teils auf Kräftigung abzielen – und erstaunlich oft auf beides gleichzeitig!

6. Aber für den Beckenboden üben wir vor allem kräftigende Übungen?

Nicht in erster Linie. Beim Beckenbodenyoga geht es uns darum, unseren Beckenboden flexibel zu machen und zu halten. Das heißt, dass du ihn zwar gut kräftigen und anspannen lernen sollst. Das heißt aber auch, dass du mit meiner Anleitung lernst, ihn richtig zu ENTspannen. Erst dann entsteht die Flexibilität im Beckenboden, die dich sicher durchs Leben trägt.   

7. Ich habe vor kurzem ein Baby geboren. Kann ich schon mit Beckenbodenyoga anfangen?

Ich rate immer dazu, die 12 Wochen klassische Wochenbettzeit einzuhalten und sich in dieser Zeit der Ruhe und Schonung zu widmen. Im Anschluss kann Beckenbodenyoga bei der Rückbildung helfen – allerdings sanft ausgeführt und ggf. mit leicht angepassten Übungen. Wenn du schon etwas Yogaerfahrung hast oder bereits ein kleines Rückbildungsprogramm absolviert hast, kannst du auf jeden Fall an der Schnupperstunde am 30. April teilnehmen. Wenn du unsicher bist, sprich vorab mit deiner Hebamme oder Ärztin. 

8. Ich habe ein paar Beckenbodensymptome. Kann ich trotzdem mitmachen?

Gerade dann! Grundsätzlich kann Beckenbodenyoga dir dabei helfen, deinen Körper besser kennenzulernen, neu auszurichten und langfristig auch Symptome zu lindern. Wenn Übungen sich etwa bei einer stärkeren Organsenkung (Gebärmutterprolaps o.a.) nicht eignen, sage ich das explizit an oder schlage eine Variante vor. 

9. Werden sich meine Symptome durch Beckenbodenyoga also verbessern?

Ich wünschte, ich hätte eine Kristallkugel und könnte laut „Jaaa“ rufen. Aber das wäre leider total unseriös. 😉 Durch die Rückmeldungen meiner Schülerinnen weiß ich auf jeden Fall, dass sich das Gefühl und die Kontrolle für den Beckenboden schon innerhalb weniger Übungsstunden sehr deutlich verbessern kann. Ob und wie schnell Symptome sich verbessern oder sogar verschwinden, hängt aber von sehr vielen verschiedenen Faktoren ab, die in dir selbst oder auch der Übungshäufigkeit begründet liegen. 

10. Ich habe schon andere Beckenbodentrainings gemacht, aber meine Symptome haben sich nicht verbessert. Kann Beckenbodenyoga mir helfen?

Ich würde immer sagen: einen Versuch ist es wert! Der große Unterschied zwischen Beckenbodenyoga und anderen Trainingsmethoden ist, dass wir im Yoga auch bewusst in die Beckenbodenentspannung gehen. Viele andere Methoden zielen vor allem auf Kräftigung und Anspannung ab – was in gar nicht wenigen Fällen sogar kontraproduktiv sein kann. 

11. Ich habe gar keine Beckenbodenprobleme. Sollte ich trotzdem mal Beckenbodenyoga versuchen?

Oh ja, wenn du grundsätzlich Lust hast, auf jeden Fall! Auch ohne Symptomatik kann es eine ganz erstaunliche Erfahrung sein, die eigene Körpermitte neu zu entdecken und gezielt ins Training oder auch in den Alltag einfließen zu lassen. Nicht zuletzt lernst du im Beckenbodenyoga auch, deinen Geist zu fokussieren, dich zu erden und zu entspannen. Und das tut sowieso gut!

12. Ich habe keine Beckenbodenprobleme, aber eine Resktusdiastase/Probleme mit meiner Bauchmuskulatur. Eignet sich Beckenbodenyoga für mich?

Da bist du bei mir an der genau richtigen Adresse! Ich bin nicht nur ausgebildete Beckenbodenyoga-Lehrerin, sondern auch „Restore Your Core“ Trainerin. Diese Methode ist besonders geeignet um die Körpermitte sanft aber effektiv fit zu machen. Das Wissen und die Übungen aus RYC fließen in meinen Yogaunterricht ein und werden dich bestimmt gut unterstützen. 

OK, ich bin überzeugt. Wann und wie kann ich Beckenbodenyoga ausprobieren?

Am Samstag, 30. April 2022 in einer Online-Schnupperstunde! Ich unterrichte von 10.30 bis 12.00 Uhr eine Einheit Beckenbodenyoga via Zoom. Die Teilnahme ist kostenlos, verbunden mit dem Wunsch, dass du eigenständig eine kleine oder je nach Möglichkeit auch größere Summe an eine Hilfsorganisation deiner Wahl spendest. Ich kooperiere für diese Schnupperstunde mit TANZ IM LADEN. Du kannst dich dort online anmelden: Zur Anmeldung

Weitere Blogartikel und Übungen:

Welt Kontinenz Woche

Welt-Kontinenz-Woche 2022: Einladung zu täglichem Beckenbodenyoga!

Perfektion und Selbstoptimierung – ohne mich ©kraftruheliebe.de

Perfektion und Selbstoptimierung? Ohne mich!

Schwach oder verspannt © kraftruheliebe.de

Ist mein Beckenboden zu schwach?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.